VDMA viewer

FVB-Leitfaden

RWE

Wie arbeiten wir in der FVB? Diese Frage beantwortet der FVB-Leitfaden. Die Vorgehensweise zur Einreichung und Diskussion neuer Themenvorschläge und Forschungsanträge spielt dabei eine zentrale Rolle. Der Leitfaden sieht einen zweistufigen Prozess vor.

Wie arbeiten wir in der FVB? Diese Frage beantwortet der FVB-Leitfaden.

Die Vorgehensweise zur Einreichung und Diskussion neuer Themenvorschläge und Forschungsanträge spielt dabei eine zentrale Rolle. Der Leitfaden sieht einen zweistufigen Prozess vor.

Der FVB-Themenvorschlag entspricht einer ersten Projektskizze. Er ist ausschließlich in Form der Vorlage „FVB-Themenvorschlag“ einzureichen. Um in einer Beiratssitzung (zwei Mal pro Jahr) behandelt zu werden muss der Vorschlag spätestens zwei Wochen vor der Sitzung eingereicht werden. Die im Themenvorschlag genannten FVB-Mitglieder müssen an der Beiratssitzung teilnehmen.

Im Falle einer Befürwortung des FVB-Themenvorschlages kann unter Berücksichtigung der Änderungswünsche der Industriepartner bei der nächsten Beiratssitzung ein FVB-Forschungsantrag (Frist ebenfalls zwei Wochen vor der Sitzung) in Form einer kurzen Präsentation (maximal 8 Folien, Dauer 10 bis 15 Minuten) eingereicht werden. Im Falle einer Befürwortung des FVB-Themenvorschlages durch den FVB-Beirat und den FVB-Vorstand kann danach die Beantragung beim Fördergeldgeben erfolgen.

Die FVB unterscheidet zwei Projektarten:

  • FVB-Konsortialprojekte: Öffentlich geförderte Projekte (z.B. AiF/industrielle Gemeinschaftsforschung IGF) - es müssen mindestens zwei FVB-Mitglieder beteiligt sein
  • FVB-Gemeinschaftsprojekte: In der Regel von der FVB finanziert (z.B. Studien) - es müssen mindestens vier FVB-Mitglieder beteiligt sein

 

Im FVB-Leitfaden sind auch die Themenbereiche festgelegt:

  • Methoden und Vorgehensweisen
  • Sicherheit
  • Normen und Vorgaben
  • Verfahren
  • Komponenten und Materialien
  • Systemtechnologie

Downloads